deutsch englisch

Artists Management Zurich

Rütistrasse 52
CH-8044 Zürich-Gockhausen
Phone: +41 44 821 89 57
Fax: +41 44 821 01 27

Leon Kosavic - Bariton/Bass

Biographie

Leon Kosavic wurde 1991 in Kroatien geboren und begann seine Gesangsausbildung bereits mit 12 Jahren. Er absolvierte seinen Master an der Musikhochschule in Zagreb in der Gesangsklasse von Giorgio Surian. Er ist Mitglied des Queen Elisabeth Music Chapel Programms unter der Führung von José van Dam.

2011 bekam er den ersten Preis beim Nationalen Wettbewerb für Studenten in Kroatien und debütierte als Moralés (Carmen) in einer Produktion der Musikhochschule. Im gleichen Jahr begann er mit der Rolle des Papageno bereits seine professionelle Laufbahn an der Kroatischen Nationaloper, wo er in den folgenden Jahren u.a. Masetto und Moralés sang und kürzlich sein erfolgreiches Debüt als Don Giovanni machte.

2014 sang er den Orfeo (Orfeo ed Euridice) in der Philharmonie Vatroslav Lisinki und in Finnland den Pilatus in der Johannes Passion von Bach mit der Sinfonia Finlandia Jyväskylä. In Folge gab er ein Galakonzert am Dubrovniker Sommerfestival zusammen mit dem Slowenischen Philharmonischen Orchester unter der Leitung von Uros Lajovic.

An der finnischen Nationaloper gab er 2015 sein Hausdebüt als Dottor Malatesta (Don Pasquale). Am Ende desselben Jahres gewann Leon den Preis für „herausragende Leistungen junger Künstler unter 30“ im Rahmen des Kroatischen Theaterpreises für seine sensationelle Darstellung des Don Giovanni.

Jüngste Projekte von Leon waren Mozarts C-Moll-Messe mit dem Philharmonischen Orchester Bergen unter der Leitung von Nathalie Stutzmann, mit der er in Liverpool auch die Matthäuspassion sang.

Zukünftige Projekte sind Malatesta und Figaro (Il Barbiere di Siviglia) in Zagreb, die Matthäuspassion in Rotterdam, das Requiem von Mozart mit den Londoner Philharmonikern und den Masetto in Lausanne.

Für sein junges Alter hat Leon Kosavic bereits viele der wichtigen Preise für junge Sänger gewonnen, u.a. den 3. Platz beim Internationalen Gesangswettbewerb Mirjam Helin, den 1. Platz beim Emmerich Smola Förderpreis und den 3. Platz beim Stanislaw Moniuszko Wettbewerb. 2015 qualifizierte er sich für das Finale des prestigeträchtigen Internationalen Musikwettbewerbes Königin Sonja.

Letztes Update: 16.11.2016

© Textänderungen und -kürzungen sind ausschliesslich mit unserer Genehmigung möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis.