deutsch englisch

Artists Management Zurich

Rütistrasse 52
CH-8044 Zürich-Gockhausen
Phone: +41 44 821 89 57
Fax: +41 44 821 01 27

KS Nina Stemme - Sopran

Presse

Tannhäuser (Elisabeth), Opernhaus Zürich, Januar 2011

«Allein schon eine Reise nach Zürich wert ist Nina Stemme, eine der derzeit besten Wagner-Sängerinnen überhaupt. Ihre Elisabeth ist bei allem heiligen Anstand voller Glut und zärtlichem Gefühl für Tannhäuser, für dessen Seelenheil sie schließlich in den Tod geht. Doch bis es so weit ist, zeigt sie in etlichen Momenten, was es heißt, Strahl- und Ausdruckskraft scheinbar mühelos miteinander zu verbinden.»

Elisabeth Schwind, Südkurier, 01.02.2011

«Am besten gehen Michael Volle und Nina Stemme auf die musikalischen Intentionen des Dirigenten ein - hier finden sich Stimme und Spiel im totalen Einklang.»

Deutschland Radio, 01.02.2011

«So setzt man sich also für den zweiten Aufzug durchaus milde gestimmt wieder auf seinen Platz – und hört eine wunderbare Elisabeth. Nina Stemme singt sie; die Schwedin war schon als Isolde unter Metzmacher eine Klasse für sich, und sie ist es auch diesmal wieder. Keine blasse Jungfrau steht da auf der Bühne, sondern eine lebendige Liebende mit einer Stimme, die alle ihre eben erst entdeckten Gefühle auszudrücken weiss.»

Susanne Kübler, Tages-Anzeiger, 01.02.2011

«Nina Stemme untermauert mit ihrer Elisabeth ihre Ausnahmeposition unter den Wagner-Sängerinnen der Gegenwart: voll inbrünstiger, feuriger Dramatik, aber mit lyrischem, nicht ausladendem Timbre.»

Alexander Dick, Badische Zeitung, 01.02.2011

«Trostlose Bahnhofsatmosphäre als Topographie des Wartens – mit der in ihre Einsamkeit versunkenen (aber liebevoll tröstlich-trauernd von Holzbläsern umrankten) Elisabeth, der die Sopranistin Nina Stemme die Aura einer wunderbaren lyrischen Entrücktheit verlieh. Die andere Seite ihres Könnens zeigte die Hallenarie mit ihrem strahlenden Enthusiasmus und den souverän in die Linienführung integrierten, rufartigen Spitzentönen.»

Hans-Klaus Jungheinrich, Frankfurter Rundschau, 04.02.2011

«Nina Stemme wiederum untermauert mit ihrer Elisabeth ihre Spitzenposition unter den Wagner-Sängerinnen der Gegenwart: voll inbrünstiger, feuriger Dramatik, aber mit lyrischem, nicht ausladendem Timbre.»

Alexander Dick, Opernwelt, 01.03.2011